Bettwäsche waschen

Bettwäsche muss aus hygienischen Gründen in regelmäßigen Abständen gewaschen werden. Die verunreinigte Bettwäsche stellt für Milben die optimalen Lebensbedingungen dar, sodass sich diese dort einnisten können. Was es dabei zu berücksichtigen gibt, wird im Folgenden näher geschildert.

Wie oft muss die Bettwäsche gewaschen werden / Wie oft muss die Bettwäsche gewechselt werden?

  • Bettwäsche und Spannbettlaken alle zwei Wochen wechseln
  • Raucher / Allergiker und Menschen, die stark schwitzen sollten, die Bettwäsche jede Woche wechseln
  • Am besten hat man min. 2 Bettwäsche-Sets und zwei Spannbettlaken zur Verfügung. Die beste Bettwäsche findest du im Bettwäsche Test, die besten Spannbettlaken im Spannbettlaken Test.

Der Industrieverband für "Körperpflege und Waschmittel" empfiehlt nach 14 Tagen die Bettwäsche zu waschen, da sich zwischen den Laken in kürzester Zeit unzählige Milben ausbreiten können. Milben sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr, da ihr Kot bei Menschen Allergien und Asthma verursachen können.

Raucher und Allergiker sollten überdies öfter, d.h. einmal wöchentlich, ihre Bettwäsche waschen. Auch jene Personen, die nackt schlafen oder übermäßig schwitzen, sollten ihre Laken jede Woche in der Waschmaschine reinigen. Schläft das Haustier mit im Bett, ist es ratsam, die Wäsche mindestens einmal pro Woche auszutauschen.

Bettwäsche waschen - Temperatur, Programm und Waschmittel für alle Materialien

Flanell40 - 60° bunt, max. 95° weißFein-, Wollwaschmittel ohne optische AufhellerBaumwoll-, Koch-, Buntwäscheprogramm

Material Temperatur Waschmittel Waschprogramm
Baumwolle 40 - 60° bunt, max. 95° weiß Color- (bunt), Vollwaschmittel (weiß) Baumwoll-, Koch-, Buntwäsche
Biber 40 - 60° bunt, max. 95° weiß Fein-, Wollwaschmittel ohne optische Aufheller Baumwoll-, Koch-, Buntwäsche
Flanell 40 - 60° Vollwaschmittel Buntwäsche
Frottee 40 - 60° Vollwaschmittel Buntwäsche
Jersey 40 - 60° Fein-, Vollwaschmittel Baumwoll-, Buntwäsche
Leinen 40° bunt, 60° weiß / natur Feinwaschmittel Pflege-, Schon-, Woll-, Feinwaschgang
Linon 60° bunt, max. 95° weiß Vollwaschmittel Baumwoll-, Koch-, Buntwäsche
Satin / Mako Satin 40 - 60° Color- (bunt), Feinwaschmittel ohne optische Aufheller Pflege-, Schon-, Woll-, Feinwaschgang
Mikrofaser 40 - 60° Color- (bunt), Vollwaschmittel Baumwoll-, Buntwäsche
Renforce 40 - 60° Vollwaschmittel Baumwoll-, Buntwäsche
Seersucker 40 - 60° Vollwaschmittel Baumwoll-, Buntwäsche
Seide bis 30° Fein- oder Seidenwaschmittel Pflege-, Schon-, Woll-, Feinwaschgang
Wolle bis 30° Wollwaschmittel Pflege-, Schon-, Woll-, Feinwaschgang

Was ist beim Waschen zu beachten?

  • Bettwäsche auf links drehen
  • Reißverschluss / Knöpfe schließen
  • Nach Farben sortieren
  • Bettwäsche getrennt von Kleidung waschen
  • Mit gleichen Farben waschen
  • Waschetikett beachten

Die Bettwäsche muss auf links gedreht werden, damit Druckmotive und Farben, sowie die Oberfläche des Stoffes geschützt werden. Aus dem gleichen Grund sollte der Reißverschluss bzw. die Knöpfe geschlossen werden. So wird auch verhindert, dass Wäsche ins Innere gelangt und die Bettwäsche umdreht.

Die Kissen und Bettbezüge müssen nach den jeweiligen Farben sortiert werden. Bevor die Wäsche in die Maschine gelegt wird, sollte genauestens die auf dem Waschetikett aufgeführten Pflegehinweise befolgt werden. Eventuell muss ein bestimmtes Wäschestück extra gewaschen werden.

Separat nach Farbe waschen

Sämtliche Verunreinigungen sollten entfernt werden, aber die Bettwäsche darf auch nicht verblassen? Dies ist nur mithilfe der farblichen Trennung der Wäsche möglich, sodass zwischen bunt, schwarz und weiß unterschieden wird. Einer Abfärbung kann somit ebenfalls entgegengewirkt werden. Abhängig von der Farbe und dem Material der Bettwäsche ist während der Reinigung auf das Waschmittel und die Waschtemperatur zu achten.

Weiß

Weiße Bettwäsche kann unter Berücksichtigung der Pflegehinweise vonseiten des Herstellers auf 40, 60 oder 95 Grad gereinigt werden. Zum Waschen weißer Wäsche eignet sich sowohl Color- als auch Vollwaschmittel. Trocknet die Wäsche außerdem draußen, erhält man dank der Sonnenstrahlen ein zusätzliches Desinfektionsmittel.

Schwarz

Keinesfalls darf schwarze Wäsche bei zu großer Hitze gewaschen werden. Damit die dunklen Farbtöne des Stoffes erhalten bleiben und nicht verblassen, kann auf spezielles Waschmittel zurückgegriffen werden, welches sich ausschließlich für schwarze Textilien eignet.

Bunt

Beim Waschgang mit bunter Bettwäsche verwendet man am besten Colorwaschmittel bei 40 Grad. Handelt es sich um stärkere Verunreinigungen, kann auch unter Einbeziehung der Pflegehinweise des Herstellers auf 60 Grad gereinigt werden. Damit die bunte Wäsche hundertprozentig keimfrei wird, kann man ein Desinfektionsmittel dazu geben.

Separat von Kleidung waschen

Bettwäsche wird immer separat zur Kleidung gewaschen, da diese höhere Temperaturen verlangen. Führt man hingegen einen Waschgang mit niedriger Temperatur durch, müssen Handtücher und Jeans draußen bleiben. Die groben Textilien würden ansonsten die Fasern der Bettwäsche angreifen.

Weichspüler vermeiden

Bei Bettwäsche sollte man auf Hinzufügen von Weichspüler verzichten, da das Mittel zur Verringerung der Saugfähigkeit der Wäsche führt. In heißen Sommermonaten ein Nachteil, da man in dieser Zeit viel schwitzt. Überdies besitzt eine Vielzahl von Weichspülern Duftstoffe, welche Kopfschmerzen auslösen und das Einschlafen verhindern können.

Wie voll sollte die Waschmaschine sein?

Die Waschmaschine wird mit etwas Druck, jedoch nur zur Trommelhälfte befüllt. Damit können sich die Wäschestücke frei in der Wäschetrommel bewegen, sodass ein allzu starkes Zerknittern der Stoffe verhindert werden kann

Bettwäsche im Trockner trocknen?

Ob Bettwäsche für den Trockner geeignet ist, erkennt man anhand des Trocknersymbols am Pflegehinweis. Ist das Feld leer, kann das Laken in den Trockner gelegt werden. Ist ein Punkt erkennbar, ist die Bettwäsche bei niedriger Temperatur zu trocknen. Bei einem durchkreuzten Symbol darf die Wäsche keinesfalls in den Trockner, da es sich in den meisten Fällen um Seidenbettwäsche, d.h. empfindliches Material, handelt.

Bettwäsche bügeln

Bettwäsche lässt sich größtenteils auf niedriger Stufe bügeln. Handelt es sich jedoch, um empfindlichen Stoff ist das Wäscheetikett zu berücksichtigen. Durch den Einsatz von Weichspüler, Feinwaschmittel oder einer niedrigen Schleuderzahl kann auf das Bügeln der Wäsche verzichtet werden. Nicht zuletzt heißt es jedoch, dass das Bügeln die noch überlebenden Staubmilben und Keime tötet.

Flecken aus der Bettwäsche entfernen

Es kann passieren, dass das Laken oder der Bezug des Kopfkissens Flecken oder Verunreinigen aufweist. Dies ist ganz normal und kann durch verschiedene Körperflüssigkeiten entstehen. Umso schneller man jedoch handelt und den Fleck zu entfernen versucht, desto einfacher gelingt die Reinigung.

Kot / Urin

Den betroffenen Stoff mit etwas Gallseife einreiben und in Wasser bei lauwarmer Temperatur einweichen. Anschließend ausspülen und bei 40 Grad in der Waschmaschine reinigen.

Wein

Ein roter Weinfleck auf weißem Bettlaken ist nicht schön. Ist es jedoch passiert, muss schnellstmöglich Salz oder Stärke auf den Weinfleck gestreut und vorsichtig abgetupft werden. Auch ein Waschgang bei 60 Grad kann bei der Entfernung hilfreich sein.

Blut / Sperma

Ein wenig Waschmittel auf die Flecken geben und mit lauwarmen oder kaltem Wasser einweichen. Nachdem das Wäschestück ausgespült wurde, kann es bei 40 Grad in die Waschmaschine gegeben werden.

Erbrochenes

Das Erbrochene muss mit fließendem Wasser entfernt werden. Danach kann der Fleck mithilfe von Waschpulver und lauwarmen Wasser behandelt werden. Ist das Pulver ausgespült, wird die Bettwäsche bei 40 Grad gereinigt.

Bettwäsche zusammenlegen / falten

Das Prinzip von "zusammenwurschteln" und "irgendwie in den Schrank bekommen" ist bei einer Bettwäsche nicht empfehlenswert - selbst wenn es seinen Zweck erfüllen sollte. Im Grunde ist das Zusammenlegen von Bettwäsche völlig simpel und im Handumdrehen erlegt. Durch geschicktes Zusammenlegen kann zudem Platz im Schrankinneren geschaffen werden.

Beim Spannbettlaken wird eine Ecke in die gegenüberliegende Ecke gesteckt, sodass das Laken auf ein Viertel verkleinert wird und nicht mehr überdimensional erscheint. Anschließend wird es abgelegt, um die Seitenteile von außen nach innen zu falten. Die Ecke wird dabei auf eine beider Seiten geschlagen. Wie breit das Bettlaken sein soll, kann individuell entschieden werden, indem das Laken entweder gedrittelt oder halbiert wird. Als Orientierungshilfe kann der im Schrank vorhandene Platz dienen. Das längliche Rechteck wird nun auf dieselbe Weise gefaltet, sodass die Tiefe des Schrankfaches vollkommen genutzt wird.

Wird die Wäsche für eine Schublade gefaltet, kann die Bettwäsche stehend untergebracht werden. Dabei wird anstelle der Tiefe, auf die Schubladenhöhe geachtet. Sollte außerdem die Bettwäsche verzogen sein und das Prinzip von "Eckende auf Eckende" nicht funktionieren, muss beim Falten verzogener Bettwäsche darauf geachtet werden, dass schiefe Kanten etwas nach innen versetzt sind. Durch dieses Vorgehen kann sichergestellt werden, dass während des Faltens die äußeren Kanten der Bettwäsche gerade bleiben. Beim Falten des Bettlakens geht man auf dieselbe Weise wie beim Spannbettlaken vor. Damit sämtliche Laken die gleichen Maße beim Falten besitzen, sollten unbedingt Tiefe/Höhe und Breite berücksichtigt werden.

Schlaf.org
Logo