Topper

Ein Topper (von Englisch „top“ = „oben“), auch Matratzenauflage genannt, ist eine flache Auflage, die auf eine Matratze gelegt wird. Matratzen-Topper sind abhängig von Modell und Hersteller zwischen vier und zehn Zentimetern hoch.

Der Ursprung des Toppers liegt in Skandinavien, wo diese Matratzen als fester Bestandteil von Boxspringbetten verbaut werden. Die hohe Beliebtheit dieser Bettenform hat dazu geführt, dass Topper mittlerweile auch auf Standardbetten mit Lattenrost und Matratze zum Einsatz kommen: Matratzen-Topper sollen das Liegegefühl optimieren.

PROS:

  • erhöhter Liegekomfort
  • verbesserte Schlafqualität durch besseres Liegegefühl
  • besseres Schlafklima durch optimierte Feuchtigkeitsaufnahme
  • verringerte Rückenschmerzen durch bessere Druckentlastung
  • zu harte Matratzen können deutlich weicher gemacht werden

CONS:

  • kein härteres Liegegefühl erzielbar
  • bei dünnen Bezügen mögliche Probleme bei Belüftung

Aufbau des Toppers

Ein Topper verfügt über einen Kern sowie einen Bezug. Abhängig von der Materialwahl für den Kern ergeben sich die speziellen Eigenschaften, die ein Topper zusätzlich zur vorhandenen Matratze bieten kann.

Kern

Für den Kern des Toppers verwenden die Hersteller alle Materialien außer Metallfedern, die auch in Matratzen zu finden sind. Demnach gibt es Topper mit einem Kern aus Kaltschaum, Latex, Gel, Gelschaum oder Visco-Schaum.  Eher selten sind Topper mit Mikro-Federn.

Bezug

Der Bezug des Toppers schützt dessen Kern und kann darüber hinaus die Luftzirkulation verbessern.  Alle Topper-Bezüge verfügen über einen Reißverschluss. Somit lassen sich die Bezüge abnehmen und waschen. Um eine hohe Hygiene zu gewährleisten, können die meisten Bezüge bei 60°C in der Waschmaschine gewaschen werden.

Topper Materialien

Die Matratzen Topper gibt es in vielen Verschiedenen Materialen. Die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

Kaltschaum Topper

Bei Kaltschaum handelt es sich um sogenannten HR-Schaumstoff aus Polyurethan. Das Kürze steht für „high resilent“, auf Deutsch „hochelastisch“. Zugleich zeichnet sich das Material durch seine offenporige Struktur aus, wodurch Kaltschaum atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit sehr gut abtransportieren kann. Topper aus Kaltschaum sorgen demnach für eine gute Luftzirkulation und sind punktelastisch.

PROS:

  • gute Punktelastizität
  • für nahezu jeden Schläfertyp geeignet
  • hohe Atmungsaktivität
  • geeignet für leicht frierende Menschen
  • günstiger Preis

CONS:

  • bei niedrigem Raumgewicht nicht so langlebig
  • nur bedingt für stärker schwitzende Menschen geeignet

Latex Topper

Ein Topper aus Latex ist atmungsaktiv, sehr langlebig und sehr anpassungsfähig. Somit passen sich diese Matratzenauflagen sehr gut an die Körperform an und transportieren Feuchtigkeit gut ab. Die positiven Eigenschaften des Latextoppers steigen mit dem Anteil an Naturkautschuk, der Kern verarbeitet wird. Im Vergleich zu Kaltschaum-Topper steigert sich dadurch der Liegekomfort, dafür werden Latex-Modelle deutlich teurer.

PROS:

  • sehr anpassungsfähig
  • eher kühles Schlafklima
  • sehr langlebig
  • für alle Schlaftypen geeignet

CONS:

  • hoher Preis
  • häufig störender Geruch, den der Latexkern über mehrere Wochen verströmt
  • höheres Gewicht als andere Topper

Visco-Schaum Topper

Das Besondere an Visco-Schaum ist die sehr gute Anpassung an die Körperform. Das Problem dabei ist, dass das Material thermoelastisch ist. Er mit steigenden Temperaturen wird der Schaum weicher. In kühlen Räumen dauert dieses Prozess länger. Umgekehrt dauert es auch länger bis der Schaum seine Ursprungsform angenommen hat, deshalb wird das Material auch „Memory-Schaum“ genannt. Im Vergleich zum Kaltschaum ist Visco-Schaum weniger atmungsaktiv. Dafür ist seine Anpassungsfähigkeit deutlich höher. Visco-Matratzen oder -Auflagen können dank der optimalen Körperanpassung die Durchblutung fördern und so einen erholsamen Schlaf begünstigen.

PROS:

  • hohe Anpassungsfähigkeit an die Körperform
  • entlastet die Wirbelsäule
  • durchblutungsfördernd

CONS:

  • hoher Preis
  • nicht für stark schwitzende Schläfer geeignet

Gel Topper

Gel-Topper verfügen über einen Kern aus zähflüssigem Gel. Diese Füllung kann sich unter dem Druck des Körpergewichts optimal an die Körperform des Schläfers anpassen und sorgt für ein angenehm weiches Liegegefühl. Im Gegensatz zu Visco-Schaum hat Körperwärme keinen Einfluss auf die Eigenschaften des Gels. Topper, deren Kern ausschließlich aus einer Gelfüllung besteht, sind eher selten und extrem teuer.

PROS:

  • extrem hohe Punktelastizität
  • exzellente Druckentlastung
  • positive Wirkung auf Rückenschmerzen
  • allergikerfreundlich

CONS:

  • teurer in der Anschaffung
  • schwer
  • ungeeignet für stark schwitzende Schläfer

Gelschaum Topper

Bei Gelschaum handelt es sich um die Kombination aus Kaltschaum und Gel. Dadurch erzielen Gelschaum-Topper eine ähnlich hohe Anpassungsfähigkeit wie Visco-Schaum, aber ohne die gleichen Nachteile zu haben. Gelschaum reagiert nicht auf Körperwärme, sondern verfügt allein durch den Druck des aufliegenden Körpers über eine hohe Punktelastizität. Gelschaum-Topper sind aufgrund ihrer hohe Druckentlastung für orthopädische Zwecke oder sogar für die Dekubitus-Prophylaxe geeignet.

PROS:

  • sehr anpassungsfähig
  • sehr hoher Liegekomfort
  • atmungsaktiv
  • für medizinische Zwecke geeignet

CONS:

  • hoher Preis

Komfortschaum Topper

Komfortschaum besteht wie Kaltschaum aus Polyurethan, härtet aber bei Hitze aus. Während die Poren bei Kaltschaum erst geöffnet werden müssen, ist Komfortschaum fabrikationsbedingt offenporig. Dadurch ist dieses Material sehr atmungsaktiv, gibt aber stärker nach als Kaltschaum und ist somit deutlich weicher. Aus diesem Grund werden für Boxspringbetten häufig Topper aus Komfortschaum verwendet. Als Auflage für gängige Matratzen sind Komfortschaum-Topper in der Regel nur für sehr leichte Schläfer geeignet, da das Bett sonst zu weich wird.

PROS:

  • günstiger Preis

CONS:

  • eher für leichte Schläfer geeignet

Worauf solte man beim Topper kaufen achten?

Folgende Punkte solltest du vor dem Kauf in Betracht ziehen:

Bezug

Jeder Topper verfügt über einen Bezug, der mit einem umlaufenden Reißverschluss geschlossen wird und den Topper-Kern schützt. Abhängig von Hersteller und Topper-Modell werden Bezüge aus hochwertigem Tencel- oder Lyocell verwendet. Diese Materialien zeichnen sich durch einen größeren Anteil an Holzfasern aus, welche die Atmungsaktivität des Bezugs erhöhen. Darüber hinaus gibt es Topper mit Doppeltuchbezug. Dessen Außenseite besteht aus Baumwollgewebe und die Innenseite aus Klimafaser. Darüber hinaus sollten die Bezüge bei mindestens 60°C in der Waschmaschine gereinigt werden können. So ist eine ausreichende Hygiene sichergestellt.

Höhe des Toppers

Allgemein gilt: Je höher ein Topper ist, desto weicher wird das Liegegefühl. In der Praxis haben sich Matratzenauflagen in einer Höhe von fünf bis neun Zentimetern bewährt. Topper unter fünf Zentimeter sind eher ungeeignet, da sie kaum für Druckentlastung oder zusätzlichen Schlafkomfort sorgen können. Topper über zwölf Zentimeter können die Stützfunktion der darunterliegenden Matratze aufheben. Das Bett wird dann zu weich und kann sogar zu Rückenschmerzen führen.

Wichtig: Hersteller messen die Höhe des Toppers immer in der Mitte. Denn die Matratzenauflagen fallen zu den Rändern ab, weil es keinen stützenden Rand gibt.

3cm

Drei Zentimeter hohe Topper sind in der Regel nur als Auflage für sehr leichte Menschen und sehr weiche Matratzen geeignet.

4cm

Weichere Matratzen können mit einem vier Zentimeter hohen Topper versehen werden. Seine Funktion besteht dann jedoch primär im Schutz der Matratze und nicht im Erhöhen des Schlafkomforts.

5cm

Bei fünf Zentimetern Bauhöhe können Topper die Komforteigenschaften der Matratze verbessern. Allerdings gilt das überwiegend für leichte Schläfer. Darüber hinaus sollten Topper in dieser Höhe nur aus Kaltschaum bestehen.

6cm

Schlafexperten gehen davon aus, dass ein Topper die Höhe von sechs Zentimetern nicht unterschreiten sollte, da sonst keine Druckentlastung möglich ist.

7cm

Mit sieben Zentimeter hohen Toppern aus Latex oder Visco-Schaum lässt sich das Schlafgefühl optimieren.

8cm

Bei einer Höhe von acht Zentimetern eignen sich Topper hervorragend für Boxspringbetten. Kaltschaum oder Federkernmatratzen können zum Beispiel mit einem Latex-Topper in dieser Bauhöhe schon zu weich werden.

10cm

Zehn Zentimeter hohe Matratzentopper sind überwiegend für Boxspringbetten geeignet.

12cm

Bei einer Höhe von zwölf Zentimetern sollte die untere Matratze sehr hart sein, da der Topper das Bett sonst zu weich macht und die Stützfunktion der Matratzen aufhebt.

Raumgewicht

Das Raumgewicht (Kürzel: RG) gibt an, wie viel Rohmaterial für einen Kubikmeter Matratzenfüllung verwendet wurde. Grundsätzlich gilt: Je höher das Raumgewicht, desto höher ist die Lebensdauer des Toppers. Mit zunehmenden Raumgewicht erhöht sich außerdem der Liegekomfort sowie das Gewicht des Toppers.

Hochwertige Matratzentopper haben ein Raumgewicht von mindestens 30 (RG30). Kaltschaum-Topper sollten mindestens RG40 und Gel-Topper mindestens RG50 aufweisen.

Härtegrad

Der Härtegrade bei einem Topper gibt wie bei der Matratze an, wie hart das jeweilige Produkt ist. Die Klassifizierung reicht dabei von Härtegrad H1 (sehr weich) bis H5 (sehr fest) und ist auf das Körpergewicht der Schläfer ausgerichtet. Allerdings sind diese Einstufungen nicht einheitlich definiert. Jeder Hersteller legt den Härtegrad nach eigenen Maßstäben fest. So kann der Härtegrad H3 zum Beispiel für Schläfer zwischen 80 und 110 Kilogramm ausgelegt sein.

Da Topper auf eine bereits vorhandene Matratze gelegt werden, können in einem Bett unterschiedliche Härtegrade verwendet werden. Welcher Härtegrad für den Topper gewählt wird, hängt somit vom Gewicht der Schläfer und dem Härtegrad der darunter liegenden Matratze ab. Darüber hinaus spielt das Material des Toppers eine wichtige Rolle. Während Kaltschaum zum Beispiel von sich aus ein härteres Material ist, das schwerer nachgibt, ist Latex von Natur aus deutlich weicher.

Damit das Bett nicht zu weich wird, empfiehlt es sich, den Härtegrad des Toppers immer eine Stufe härter zu wählen als die darunterliegende Matratze.

Beispiel: Hat die Hauptmatratze den Härtegrad H3, ist ein Topper von H4 meist besser geeignet. Grundsätzlich empfiehlt es sich, auch Topper, ähnlich wie Matratzen Probe zu liegen. Ist das Liegegefühl nicht optimal, kann der Topper innerhalb der Rückgabefrist zurückgeschickt werden.

Verarbeitung

Hochwertige Matratzen-Topper sind sauber vernäht und verfügen über einen Bezug mit umlaufendem Reißverschluss. Dadurch kann der Bezug zum Waschen einfach abgenommen werden. Das Aufziehen wird ebenfalls erleichtert.

Befestigung

Viele Auflagen wie Gelschaum- oder Latex-Topper haben bereits über ein höheres Eigengewicht, sodass sie ihre Position beibehalten und nur minimal verrutschen. Damit leichtere Topper nicht verrutschen, sind viele Auflagen mit elastischen Gummibändern ausgestatten. Diese Bänder werden einfach um die darunter liegende Matratze gespannt.

Größen

In folgenden Größen werden die Topper auf dem Markt angeboten:

80×200

80×200 Topper kaufen Verbraucher meist dann, wenn der Liegekomfort auf einer Seite in einem 160×200 cm Doppelbett verbessert werden soll.

90×200

90×200 Topper werden häufig für Kinder- oder Babymatratzen genutzt. Wer in einem Doppelbett mit 180×200 cm schläft, kann den Schlafkomfort der jeweiligen Seite mit einem 90×200 cm Topper an den jeweiligen Schläfer optimal anpassen.

100×200

100×200 Topper lassen sich für breite 200×200 cm Doppelbetten oder für Einzelbetten verwenden.

140×200

140×200 Topper passen auf die beliebteste Matratzengröße, die von Singles genutzt wird. Bei dieser Größe sollte der Topper über Gummibänder verfügen, damit er nicht verrutscht.

160×200

160×200 Topper sind für Doppelbetten geeignet, wenn beide Schläfer gleiche Ansprüche an den Schlafkomfort haben, eine ähnliche Schlafposition bevorzugen und etwa gleich viel wiegen. Ansonsten können sie auf zwei 80×200 Topper ausweichen.

180×200

180×200 Topper bieten sich für Doppelbetten in der gleichen Größe an. Ein Vorteil dieser großen Topper besteht darin, dass sie die „Besucherritze“ beseitigen können und eine homogene Liegefläche entsteht.

200×200

200×200 Topper sind für sehr große 200×200 cm Doppelbetten ausgelegt. Gerade bei höheren Matratzenauflagen aus Latex oder Gel kann die Handhabung durch das höhere Gewicht erschwert werden.

Sondergrößen

Wie Matratzen gibt es auch Topper nicht nur in Standardgrößen. Allerdings bietet nicht jeder Hersteller Matratzentopper Sondergrößen wie 70×200, 120×200 oder 90×190 cm an.

Hersteller

Folgende große Hersteller bieten Topper zum Kauf an:

Ikea

Ikea hat sechs verschiedene Matratzentopper von 3,5 bis acht Zentimeter Höhe in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen im Sortiment. Top-Produkt ist der IKEA Topper Tistedal.

Poco

Poco führt mehr als ein Dutzend verschiedene Topper aus Kaltschaum, Komfortschaum und Visco-Schaum in den gängigen Bettengrößen. Highlight ist der Poco Topper Viking aus Visco-Schaum.

Dänisches Bettenlager

Das Dänische Bettenlager hat Matratzen-Topper von Herstellern wie f.a.n. oder Schlaraffia im Angebot. Kunden kaufen im Dänischen Bettenlager Topper aus mit Kern aus Gel, Komfortschaum, Kaltschaum oder Visco-Schaum in unterschiedlichen Preisklassen. Neben Standardgrößen sind auch Topper in Sondergrößen wie 90×190 oder 120×200 cm erhältlich.

Tempur

Der Premiumhersteller Tempur bietet Matratzenauflagen der Serien North und Classic in Stärken zwischen sieben und neun Zentimetern an. Tempur Topper sind auch in Sondergrößen wie 90×210 oder 100×220 cm erhältlich.

Bett1.de

Der vier Zentimeter hohe Bodyguard®-Topper der bett1.de GmbH wird vom Hersteller als Ergänzung zur Bodyguard Matratze angeboten und kann auch in der Sondergröße 90×190 cm online bestellt werden.

ARBD

Wer beim Möbeldiscount ARBD Topper kaufen möchte, findet dort mehr als fünf Kaltschaum-Topper in verschiedenen Härtegraden zwischen fünf und zwölf Zentimetern Höhe.

Roller

Roller Topper gibt es in verschiedenen Ausführungen mit Kern aus Gelschaum, Gel, Viscoschaum, Kaltschaum oder Komfortschaum in allen Standardgrößen.

Matratzen Topper Test Öko-Test

Im Topper Test von ÖKOTest haben die Prüfer 13 Matratzenauflagen aus Schaumstoff getestet. Dabei wollten sie herausfinden, ob die Topper in der Preisklasse bis 200 Euro die Ergonomie und das Schlafklima verbessern können. Die Auflagen wurden auf einer harten bis sehr harten Kaltschaummatratze getestet.

Testmethoden

Praxisprüfung: Hier hat ein spezielles Institut für Ergonomie untersucht, ob die getesteten Topper die Liegeeigenschaften einer bestehenden Matratze tatsächlich optimieren können oder ob diese sogar schlechter werden können. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Punktelastizität des Toppers sowie die Druckentlastung. Im zweiten Teil der Praxisprüfung wurde außerdem das Schlafklima geprüft. Dabei untersuchten die Tester u.a., wie gut Topper Feuchtigkeit abführen können.
Materialprüfung: Hier stand im Fokus, ob die Topper aus Schaumstoff ebenso wie deren Bezüge bedenkliche Weichmacher oder Produktionsrückstände enthalten. Außerdem wurde kontrolliert, ob das Material schwer entflammbar und antibakteriell ist.
Erkenntnisse aus dem Topper Test

Die Prüfer von ÖKOTest haben herausgefunden, dass das Liegegefühl auf harten Matratzen mit einem Topper tatsächlicher weicher gemacht werden kann. Ebenso wurde festgestellt, dass Topper druckentlastend wirken können. Insbesondere Gel-Topper oder Modelle mit Kern aus Visco-Schaum haben die Prüfer hinsichtlich ihrer Druckentlastung überzeugen können. Auch im Schulterbereich wurde im Rahmen des Test mit Topper eine Verbesserung beim Liegegefühl bemerkt.

Als besonders atmungsaktiv wurden Kaltschaum-Topper erwähnt. Sie behindern das Ableiten von Schweiß nur in geringem Maße. Visco-Schaum-Auflagen sorgen laut ÖKOTest zwar für überzeugende Liegeeigenschaften, behindern aber die Feuchteableitung.

Bezüglich der Wärmeisolation heben die Tester Kaltschaum-Topper hervor.

Was Rückstände in den Materialien angeht, kritisiert ÖKOTest Bezüge mit Polyesteranteil, da sich aus diesem Material Antimon löst. Das Halbmetall kann Haut- und Schleimhäute reizen. Für die Tester ist deshalb vor allem ein Topper mit Bezug aus Bio-Baumwolle empfehlenswert.

Häufig gestellte Fragen

Matratze mit Topper härter machen?

Üblicherweise werden Topper eingesetzt, um das Liegegefühl auf harten Matratzen weicher und komfortabler zu machen. Deshalb sind Topper weniger dafür geeignet, um Matratzen härter zu machen. (Federkerntopper?)

Was kostet ein guter Topper?

Um Topper in hoher Qualität zu erhalten, sollte das Produkt bei 180×200 cm mindestens 150 Euro kosten. Auf dem Markt gibt es zwar viele Matratzenauflagen für deutlich weniger Geld. Diese bringen jedoch in der Regel weder eine wirkliche Verbesserung des Schlafkomforts noch sind sie langlebig.

Wenn Topper wechseln?

Die Lebensdauer eines hochwertigen Toppers beträgt ungefähr sieben bis zehn Jahre, wie bei einer Matratze. Besonders preisgünstige Topper mit einem geringen Raumgewicht von unter 30 weisen eine deutlich geringere Lebensdauer auf und können viel schneller Liegekuhlen bilden.

Wann macht ein Topper Sinn?

Sinn ergibt ein Topper dann, wenn eine harte Matratze weicher werden soll. Darüber hinaus sind Matratzenauflagen sinnvoll, um den Liegekomfort zu verbessern. Letztlich schonen Topper auch die darunterliegende Matratze.

Welche Topper sind hart?

Kaltschaumtopper bieten das härteste Liegegefühl. Dabei sollte das Raumgewicht mindestens RG40 betragen. Latex- oder Visco-Topper sind nicht für Schläfer geeignet, die gerne härter liegen.

Welche Topper sind weich?

Besonders weiche Topper werden aus Gelschaum oder Visco-Schaum hergestellt. Kaltschaum-Topper mit einem Härtegrad von H2 können eine kostengünstigere Alternative für Schläfer darstellen, die gerne sehr weich liegen.

Welcher Topper kühlt?

Wer möglichst kühl auf einem Topper schlafen möchte, sollte zu Gel oder Gelschaum greifen. Beide Materialien wärmen sich beim Liegen nicht so stark auf wie andere Materialien.