Matratzen

Wenn du eine neue Matratze kaufen möchtest, ist dieser Ratgeber zum Matratzen Test & Vergleich von unseren Matratzenprofis genau der richtige Ort um anzufangen.

Matratzen Test

Warum ist eine gute Matratze wichtig?

Laut einer Studie verbringen wir Menschen 24 Jahre unseres Lebens mit Schlafen. Den überwiegenden Teil liegen wir dabei auf einer Matratze. Wenn du zum Beispiel jeden Tag durchschnittlich acht Stunden schläfst, sind das 2.920 Stunden jedes Jahr. In zehn Jahren 29.200 Stunden. Allein aus diesem Grund ist es wichtig, eine passende Matratze zu haben.

Während des Schlafes entspannt sich die Wirbelsäule und deine Muskeln erholen sich. Tote Zellen werden abtransportiert und durch neue ersetzt, kaputte Zellen werden repariert. Zugleich verarbeitet dein Gehirn zahlreiche Informationen, um diese im Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Ein guter Schlaf ist wichtig für das seelische Gleichgewicht und die Körperliche und geistige Fitness am nächsten Tag. Deshalb ist Schlafmangel ein wirklich ernst zu nehmendes Problem, das deine Gesundheit massiv beeinträchtigt. Eine gute Matratze sorgt für einen guten Schlaf. Und ein guter Schlaf sorgt für dein seelisches und körperliches Wohlbefinden.

Die richtige Matratze finden

Der Weg zur perfekten Matratze ist leicht, wenn du weißt, worauf du achten musst. Mit diesem Ratgeber unterstützen wir dich bei der Auswahl. Folgende Faktoren beeinflussen deine Matratzenwahl:

  • individuelle körperliche Faktoren
  • der Matratzen-Typ
  • dein Budget

Individuelle Faktoren

Schlafposition

Jede Matratze unterstützt den Körper gemäß ihrer Bauart und des verwendeten Materials. Deshalb sind manche Matratzen eher für Rückenschläfer, andere wiederum für Seiten- oder Bauchschläfer geeignet.

Körperform

Die Körperform beeinflusst deutlich, wie du auf der Matratze liegst und wie du dich darauf fühlst. Können die Schultern gut einsinken? Bietet die Matratze eine ausreichende Stützfunktion für das Becken? Diese Fragen sind entscheidend für den Liegekomfort.

Gewicht

Das Körpergewicht hat einen Einfluss darauf, wie tief du in die Matratze einsinkst. Achte deshalb auf die Angaben der Hersteller zum Körpergewicht und die Härtegrade. Allerdings sind das auch nur Richtwerte, denn sie unterliegen keiner Norm. Somit unterscheiden sich die Härtegrade unter den Herstellern teils gravierend.

Matratzen-Typen

Überlege, welcher Matratzen-Typ am ehesten zu deinen Schlafgewohnheiten und Vorlieben passt. Folgende Informationen helfen dir dabei, die richtige Matratze auszusuchen:

Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen sind in der Regel für Seiten-, Rücken- und Bauchschläfer gleichermaßen geeignet. Diese Matratzen bestehen aus einem Kern aus feinporigem Kaltschaum. Das Material bietet eine hohe Punktelastizität und ein trockenes Schlafklima. Gute Kaltschaummatratzen sind schon im unteren Preissegment zu finden.

Federkernmatratzen

Generell sind Federkernmatratzen alle Matratzen, deren Kern aus Stahlfedern besteht. Im Handel sind drei verschiedene Federkernmatratzen erhältlich.

Bonell Federkernmatratzen

Bonell Federkernmatratzen gehören zu den günstigsten Matratzen auf dem Markt. Ihr Federkern besteht aus miteinander verbundenen Stahlfedern. Der Liegekomfort auf diesen Matratzen ist eingeschränkt. Durch die hohe Widerstandskraft der Bonellfedern eignen sich diese Matratzen für schwere Menschen und Rückenschläfer.

Taschenfederkernmatratzen

Bei dieser Matratze werden die Federn einzeln in Stofftaschen genäht. Auf diese Weise wird die Punktelastizität der Federkernmatratze deutlich erhöht. Eine gute Taschenfederkernmatratze ist im mittleren Preissegment zu finden und eignet sich für Seiten- sowie Bauchschläfer.

Tonnentaschenfederkern Matratzen

Bei Tonnentaschenfederkern Matratzen handelt es sich um eine bessere Variante der Taschenfederkernmatratze. Die Federn in den Stofftaschen haben einen Tonnenform und haben in der Mitte einen breiteren Durchmesser als an den Enden. Auf diese Weise verteilen diese Federn den Druck besser. Das Ergebnis ist eine erhöhte Punktelastizität. Sie eignet sich für alle Schlaftypen.

Latexmatratzen

Latexmatratzen haben einen Kern aus synthetischem oder natürlichem Latex. Es passt sich dem Körper sehr gut an. Aus diesem Grund sind Latexmatratzen gut für Menschen mit Rückenschmerzen sowie für Bauch- und Seitenschläfer geeignet. Allergiker profitieren ebenfalls von diesem Matratzentyp. Latexmatratzen sorgen generell für einen sehr hohen Liegekomfort, jedoch haben sie sehr lange einen starken Eigengeruch nach Latex.

Visco Matratzen

Visco Matratzen verfügen über eine Schicht aus Memory-Schaum, der sich optimal an den Körper anpasst. Typisch ist das “schwebende” Liegegefühl. Für alle Schlafpositionen geeignet.

Gelschaum Matratzen

Die Gelschaummatratze verfügt über mindestens eine Schicht aus Gelschaum. Der Schaum verbindet die Eigenschaften von Visco und Kaltschaum, wobei alle Nachteile vom Viscoschaum wegfallen. Es ist ein relativ neu entwickelter Schaum mit sehr guten Eigenschaften, der leider mit höheren Kosten verbunden ist.

Budget

Überlege dir, wie viel du für neue Matratze ausgeben möchtest. Berücksichtige dabei, dass ein hoher Preis nicht automatisch die beste Matratze bedeutet. Bedenke auch, dass der Online-Matratzenkauf meist günstiger ist. Die besten Matratzen liegen bei einer Größe von 80×200 cm im Schnitt zwischen 200 und 700 €.

Allerdings solltest du den Kauf als eine Investition sehen, auf der du viele Nächte verbringen wirst. Wenn du zum Beispiel eine Matratze für 1.000 Euro kaufst und diese acht Jahre verwendest, kostet die Matratze pro Jahr 125 Euro, pro Monat nur knapp 10 Euro. Diese Summe sollte dir ein erholsamer und guter Schlaf wert sein. Die meisten Shops bieten mittlerweile 30 Tage Probeschlafen, kostenlose Rücksendungen und eine Ratenzahlung an. Scheue nicht davor auch Matratzen über deinem Budget zu testen, es wird sich mehr als rentieren.

Testinstitute

Es gibt in Deutschland zwei große Testinstitute die Matratzen testen:

Stiftung Warentest

Zweimal im Jahr wird ein großer Matratzen Test durchgeführt und die Testergebnisse werden kostenpflichtig auf test.de veröffentlicht. Wir stellen diese Informationen kostenfrei zur Verfügung. Hier kommst du zu allen Matratzen Tests der Stiftung Warentest.

Öko-Test

Öko-Test legt mehr Wert auf ökologische Produkte, aber testet nur selten Matratzen. Auch diese Testergebnisse sind kostenpflichtig, die wir kostenfrei zur Verfügung stellen. Hier kommst du zu allen Matratzen Tests von Öko Test.

Wichtige Eigenschaften der Matratze

Um ein besseres Verständnis über die Matratzen zu haben, erklären wir hier die wichtigsten Begriffe und Fremdwörter, die im Handel verwendet werden:

Härtegrad

Der Härtegrad gibt an, wie hoch der Widerstand der Matratze ist. Welcher Härtegrad gewählt wird, hängt vom Körpergewicht ab. Die Matratzenhersteller geben in der Regel Härtegrade von H1 bis H4 an. Je höher die Zahl, desto härter die Matratze und desto schwerer kann die Person sein, die darauf schläft. Verfügt die Matratze über die passende Härte, können alle wichtigen Bereiche wie Schultern und Becken optimal einsinken. Nur so kann sich die Wirbelsäule entspannen.

Stauchhärte

Die Stauchhärte ist eine objektive Maßeinheit, mit deren Hilfe Hersteller nach DIN 53 577 die Härte des verwendeten Matratzen-Materials klassifizieren können. Die Stauchhärte gibt an, wie viel Druck benötigt wird, um eine Matratze um 40 Prozent zusammenzudrücken. Eine Stauchhärte von 60 bedeutet, dass die Matratze mit 6,0 kiloPascal um zwei Fünftel ihres Volumens zusammengedrückt werden kann.

Raumgewicht

Mit dem Raumgewicht wird angegeben, wie viel Material für einen Schaumstoff verwendet wurde. Es wird in kg/m³ angegeben. Das Raumgewicht spielt nur bei Matratzen-Schäumen eine Rolle. Hier gilt: Je höher das Raumgewicht, desto dichter ist das Material und desto besser kann es sich an den jeweiligen Körper anpassen. Beim Matratzenkauf wird das Raumgewicht mit dem Kürzel RG aufgeführt. Das Material von guten Matratzen hat üblicherweise ein Raumgewicht von min 30 kg/m³ (RG 35) und mehr. Mit dem Raumgewicht steigt die Punktelastizität der Matratze.

Punktelastizität

Die Punktelastizität bezeichnet die Eigenschaft einer Matratze, sich punktuell der jeweiligen Körperform anzupassen und hängt meist mit dem RG zusammen. Verschiedene Kombinationen von Schäumen können die Punktelastizität erhöhen.

Liegezonen

Liegezonen sind Schnitte im Matratzenkern, die sich im Bereich der Schultern, des Beckens und des Rückens befinden. Dadurch soll sich die Matratze besser an den Körper anpassen. Üblich sind 5 oder 7 Liegezonen für Matratzen. Die Liegezonen sind in der Regel symmetrisch angeordnet, damit das Drehen der Matratze problemlos möglich ist.

Höhe

Je höher eine Matratze ist, desto mehr Liegekomfort kann sie bieten. Bei der Höhe der Matratze kommt es besonders auf die Höhe des Matratzenkerns an. Empfehlenswert ist eine Matratzenhöhe von mindestens 18 Zentimetern. Dünnere können die Liegeeigenschaften sowie die Punktelastizität negativ beeinflussen.

Matratzen im Geschäft kaufen

Der Matratzenkauf vor Ort ist nicht immer einfach. Wer in einer ländlichen Gegend mit wenigen Einkaufsmöglichkeiten lebt, wird es hier schwerer haben als Stadtbewohner. Unsere Experten von Matratzenprofis.org empfehlen dir eine Matratze online zu kaufen, dazu kannst du dich hier im Matratzen Test orientieren.

Passendes Matratzengeschäft finden

Matratzen kannst Du vor Ort in verschiedenen Geschäften kaufen. Du hast folgende Auswahl.

Supermarktketten

Zu solchen Ketten zählen zum Beispiel Real oder andere Mega-Supermärkte, in welchen Du alles von der Bohrmaschine über Milch und Kleidung bis eben zur Matratze kaufen kannst.
Vorteil: meist günstige Preise
Nachteil: wenig Auswahl, unzureichende Beratung, meist muss die gewünschte Matratze ohnehin bestellt werden, schlechte Matratzen
Matratzenprofis Tipp: Großen Bogen drum machen!

Discounter

Discounter wie Aldi oder Lidl bieten seit vielen Jahren eigene Matratzen an.
Vorteil: günstige Preise
Nachteil: Keine Möglichkeit zum Probeliegen vor Ort, in der Regel keine oder nur wenige Matratzen vor Ort
Matratzenprofis Tipp: Wir empfehlen die Matratzen von Aldi.

Möbelhäuser

Größe Möbelhäuser wie IKEA, Roller, XXL Möbelhaus und andere bieten Dir alles, was Du für die Einrichtung Deiner Wohnung benötigst. Dazu gehören auch Matratzen.
Vorteil: Neben der Matratze gibt es auch Betten, Decken, Kissen und weitere Einrichtung fürs Schlafzimmer; Rabatte vor Ort bei manchen Händlern möglich; günstige Preise möglich
Nachteil: Matratzen nur ein Teil des Sortiments, oft nur eine geringe Auswahl
Matratzenprofis Tipp: Wir empfehlen IKEA Matratzen.

Bettenfachgeschäfte

In nahezu jeder größeren Stadt gibt es echte Bettenfachgeschäfte, auch wenn diese immer seltener werden. Dort wird alles rund um den Schlaf und fürs Schlafzimmer angeboten.
Vorteil: Markenmatratzen, hochwertige Produkte, ausführliche Beratung, Testliegen vor Ort auf vielen Modellen möglich, Lattenroste können auch getestet werden
Nachteil: hohe Preise; Verkäufer nutzen psychologische Tricks, um überteuerte Produkte zu verkaufen
Matratzenprofis Tipp: Zum Probeliegen nutzen, um Gefühl für die verschiedenen Matratzenarten zu bekommen. Dann online einkaufen!

Matratzen-Discounter

In Städten gibt es die Matratzengeschäfte der großen Ketten. Sie führen Matratzen, Decken sowie Lattenroste.
Vorteil: zum Teil günstige Preise, große Auswahl an Matratzen vor Ort
Nachteil: hohe Preise; Verkäufer nutzen psychologische Tricks, um überteuerte Produkte zu verkaufen
Matratzenprofis Tipp: Großen Bogen drum machen!

8 Tipps für den Matratzenkauf im Ladengeschäft

  1. Nicht auf Tricks hereinfallen: Viele lokale Matratzenhändler arbeiten mit extremen Streichpreisen. Hierzu wird die unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller (UVP) als Basis genommen. Die angebotenen Rabatte beziehen sich dann auf diesen Richtpreis. Allerdings werden in der Regel keine Produkte im Handel zum UVP verkauft. Dies bedeutet, dass auch Deine Matratze ohnehin schon deutlich günstiger als der UVP ist. Aus einem Rabatt von sagenhaften 50 Prozent können so 10 Prozent Aufschlag werden. Oft sind die gleichen Matratzen online viel günstiger.
  2. Auf unsinnige Vergleiche achten: Kunden werden zunächst nach dem Budget für den Matratzenkauf gefragt. Ein gängiger Händlertrick ist es, das Budget nach oben zu treiben. In diesem Fall wird zum Beispiel eine sehr schlechte Matratze zuerst vorgeführt. Anschließend wird eine sehr gute, aber viel teurere Matratze gezeigt.
  3. Hochpreisige Matratzen sind nicht grundsätzlich besser: Verkäufer wissen, dass Kunden bei einem höheren Preis automatisch von höherer Qualität und höherem Liegekomfort ausgehen. Das ist aber nicht automatisch so, wie die im Matratzen Test vorgestellten Matratzen belegen. Ein fairer Händler zeigt deshalb immer die für Dich beste Matratze und verkauft nicht die teuersten als die besten.
  4. Vergleiche Preise aus dem Shop online: Prüfe die Preise im Ladengeschäft auch online. Wenn Du entdeckst, dass der Preis im Internet günstiger ist, kannst Du den Händler nach Rabatten fragen und ihn auf die günstigeren Preise hinweisen. Wenn du die Matratzen nicht online findest, ändert das Geschäft die Namen um die Vergleichbarkeit und Transparenz zu erschweren, hier kannst du davon ausgehen, dass du über den Tisch gezogen wirst.
  5. Nicht drängen lassen: Lass Dich nicht zu einem schnellen Kauf überreden. Auch bei möglichen Finanzierungen solltest Du erst einmal Abstand nehmen. Eine Matratze kauft man nicht spontan.
  6. Verschaffe Dir eine Preisübersicht: In der Regel sind Matratzen beim Händler vor Ort teurer. Dennoch ist eine erste Preisübersicht im Netz sinnvoll, damit Du weißt, in welchem Preisrahmen sich der Matratzenkauf bewegen kann.
  7. Matratzen vor Ort anschauen: Der große Vorteil beim Kauf im Geschäft besteht darin, dass Du Matratzen anfassen und kurz probeliegen kannst. Nutze diese Möglichkeit ausgiebig und lass Dir verschiedene Modelle aus unterschiedlichen Preisklassen zeigen. Sag dem Berater genau, wonach Du suchst und wo Deine preisliche Schmerzgrenze liegt.
  8. Rabatte aushandeln: Hast Du eine bestimmte Matratze im Auge, solltest Du versuchen zu verhandeln. Bei Matratzen sind in der Regel ansprechende Margen üblich. Wenn das Matratzengeschäft eine Preisgarantie gibt, bist du im Vorteil, wenn Du die Matratze in einem anderen Geschäft günstiger gefunden hast.

Immer wieder sind einige Matratzenhersteller in Kritik geraten, da sie die Preise bei Händlern zu stark beeinflussen. Im Netz finden sich viele TV-Berichte zu Preisabsprachen der Matratzenhersteller, die im stationären Handel häufig für überhöhte Preise sorgen.

Vorsicht: Matratzenkartell

Vorsicht: Überhöhte Preise

Matratzen Online kaufen

Das Angebot an Matratzen im Internet ist riesig. Seit Jahren strömen neue Hersteller und Shops auf den Markt und konkurrieren mit den etablierten Matratzenherstellern. Für Verbraucher ist es deshalb schwer, die passende Matratze zu finden. Unsere Matratzenprofis haben hier einen kleinen Leitfaden ausgearbeitet:

Vorteile

Günstiger Preis
Durch den Wegfall von Zwischenhändlern und den Direktverkauf an Kunden sind Matratzen online meist günstiger. Online-Händler geben die Einsparungen meist an ihre Kunden weiter.

Mehr Transparenz
Da Du online viele verschiedene Angebote und Shops vergleichen kannst, ist der Matratzenkauf im Internet transparenter.

Probeliegen
Die meisten Online-Händler oder Online-Direktverkäufer geben Dir zwischen 30 und 100 Tagen zum Probeschlafen.

Einfache Rückgabe
Wenn Du eine Matratze zurückgeben möchtest, ist das bei Online-Händlern meist einfacher. Sie vereinbaren in der Regel eine kostenlose Abholung. Du musst dann nichts weiter tun.

Nachteile

Keine Haptik
Beim Online-Kauf musst Du Dich auf Beschreibungen oder Testergebnisse verlassen. Du kannst die Matratze nicht schon direkt anfassen oder dich einfach drauflegen.

Keine persönliche Beratung
Im Online-Shop gibt es keinen persönlichen Verkäufer, der Dir einzelne Matratzen vorstellt und Dich „live“ berät.

Online Shopping: Worauf beim kauf achten?

Matratzen Tests
Schau nach objektiven Testergebnissen. In unseren Matratzen Test findest du die besten Matratzen sowie kostenfreie Testergebnisse von Stiftung Warentest sowie Öko-Test.

Testphasen nutzen
Nutze am besten Matratzen-Angebote im Internet, die Dir eine komfortable Zeit zum Probeliegen der Matratze einräumen. Es sollten mindestens 30 Tage sein. Es gilt ohnehin beim Kauf im Netz, dass Du ein Rückgaberecht von 14 Tagen hast. Prüfe ggf. die AGB des Online-Händlers, ob Sonderregelungen greifen.

Preise Vergleichen
Der große Vorteil vom Matratzenkauf im Internet besteht im schnellen und einfachen Preisvergleich. Wenn Du eine Matratze gefunden hast, solltest Du unbedingt schauen, wo das Produkt am günstigsten ist. Gerade bei hochpreisigen Matratzen machen sich die Unterschiede deutlich bemerkbar.

Rückgabekonditionen
Achte darauf, dass Du Deine Matratze nach dem Online-Kauf einfach und kostenlos zurückgeben kannst.

Zertifikate

Folgenden Unternehmen führen Material-Untersuchungen durch:

Öko-Tex

Wenn eine Matratze mit dem Zertifikat „Öko Tex 100“ ausgezeichnet wird, hat sie im Matratzen Test einen besonders geringen Schadstoffgehalt.

LGA Qualitätszertifikat

Dieses Zertifikat wird von der Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) für Matratzen vergeben, die nur sehr wenige Schadstoffe enthalten und die sich in Matratzen Test bewähren.

LGA schadstoffgeprüft

Die LGA hat mit diesem Zertifikat ein spezielles Siegen für die erfolgreiche Schadstoffprüfung eingeführt. Die kontrollierten und zertifizierten Matratzen müssen sehr strenge Schadstofftests über sich ergehen lassen.

eco Umweltinstitut

Ebenfalls auf Schadstoffe ist das Kölner eco Umweltinstitut spezialisiert. Das Siegel des Instituts sichert Verbrauchern zu, dass die Matratze im Test nur geringe Schadstoffanteile enthält.

Blauer Engel

Besonders umweltfreundlich sind Material und Herstellung von Matratzen, die über dieses Siegel verfügen.

IVN

Der internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) prüft im Auftrag seiner Mitglieder auch Matratzen. Um überhaupt Marktreife zu erhalten, müssen die Matratzen Tests erst bestanden werden.

FKT Prüfsiegel

Die Fördergemeinschaft körperverträglicher Textilien e.V. (FKT) hat ein eigenes Siegel etabliert. Die Bezeichnung „medizinisch getestet und schadstoffgeprüft“ dürfen nur Matratzen und Bezüge tragen, welche die strengen Richtwerte der Gemeinschaft erfüllen.

TÜV

Der deutsche TÜV testet ebenfalls Produkte und speziell Matratzen auf Schadstoffe. Dabei muss das Zertifikat jährlich erneuert werden.