Luftreiniger

Studien belegen, dass Luftreiniger die Luft von Hausstaubmilben, Mikroben und anderen Partikeln sowie von Bakterien, Viren, flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) und unangenehmen Gerüchen befreien können und sind besonders vorteilhaft für Menschen mit Allergien und/oder Asthma. Die heute verkauften Luftreiniger fallen in vier allgemeine Kategorien, die auf der Art der verwendeten Filterung basieren: HEPA, Aktivkohle, Ionisator und Ozon.

In diesem Leitfaden werden der Zweck und die Funktionsweise von Luftreinigern, einige Vor- und Nachteile der Verwendung eines Luftreinigers, Tipps für Erstkäufer erläutert.

Wie funktionieren die Luftreiniger?

Luftreiniger entfernen Schad- und Reizstoffe aus der Raumluft mit einer von zwei allgemeinen Techniken:

  • Aktive Reinigung: Durch Ionisierung werden Schadstoffe entfernt, indem sie entweder vollständig zerstört oder auf einer Platte aufgefangen werden. Dies macht es im Vergleich zur passiven Reinigung etwas ineffizient.
  • Passive Reinigung:  Durch Filtersysteme werden Schadstoffe aus der Luft entfernt. Dies gilt als das effizientere Art.

Die meisten heute verkauften Luftreiniger verwenden eine (oder mehrere) der folgenden vier Technologien:

HEPA

Die Abkürzung HEPA steht für High Efficiency Particulate Air und ist ein Filtersystem, das (gemäß den Industriestandards) mindestens 99,7 % der Partikel mit einer Größe von mehr als 0,3 Mikron auffangen muss, darunter Chemikalien, Sporen und andere Partikel, die mit dem menschlichen Auge nicht sichtbar sind.

HEPA-Filter sind ziehharmonikaförmig und bestehen aus extrem feinen Fasern. Sie verwenden vier verschiedene Verfahren, um Partikel unterschiedlicher Größe einzufangen.

HEPA-Filter gelten als die effektivsten Luftreiniger zur Entfernung von Partikeln sowie als die gängigsten und in den meisten Fällen auch als die preiswertesten. Sie entfernen jedoch weder Gerüche noch flüchtige organische Verbindungen (VOC), die aus Farben, Klebstoffen und anderen Gasschadstoffen freigesetzt werden.

Ein wichtiger Hinweis: Einige Luftreiniger werben mit "HEPA-ähnlicher Technologie", was jedoch in der Regel bedeutet, dass die Filter nicht den offiziellen HEPA-Normen entsprechen.

Aktivkohle

Bei der Aktivkohletechnologie werden Filter mit kleinvolumigen Poren eingesetzt, die extrem saugfähig sind und mit einigen Schadstoffen chemisch reagieren und fest an ihnen haften. Aktivkohlereiniger Gerüche, VOCs und andere Emissionen ein, die von HEPA-Filtern nicht aufgefangen werden können. Sie sind jedoch weniger effizient, wenn es darum geht, Staubmilben, Mikroben und andere Schadstoffe einzufangen. Aus diesem Grund verfügen einige Reinigungsgeräte über HEPA- und Aktivkohlefilter.

Ionisator

Beim Ionisator werden Negativ-Ionen erzeugt, die Staub, Milben, Pollen sowie Gerüche, Bakterien und andere schädliche Teilchen gebunden, die sich anschließend im Luftreiniger ablagern.

UV-Technologie

Die UV-Technologie verwendet eine aktive Reinigung, um Schimmelpilze, Bakterien und Viren zu sterilisieren, was ihre Vermehrung verhindert. Diese Technologie ist jedoch nicht besonders effektiv bei der Bekämpfung von Allergenen.

Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten Unterschiede zwischen HEPA-, Aktivkohle-, Ionisator- und UV-Reinigungstechnologie zusammen:

TechnologieHEPAAktivkohleIonisatorUV
Art der ReinigungPassivPassivAktivAktiv
Entfernt PartikelJaNeinNeinNein
Entfernt BakterienJaNeinJaJa
Entfernt VirenJa (99 %)NeinJaJa
Entfernt VOCNeinJaNeinNein
Entfernt GerücheNeinJaNeinNein

Unabhängig von der verwendeten Technologie weisen Luftreiniger in der Regel die folgenden Komponenten auf:

  • Ein Timer, der für bestimmte Intervalle programmiert werden kann.
  • Einstellbare Geschwindigkeiten, die niedrigere Einstellungen für eine leisere Reinigung und höhere Einstellungen für eine effektivere Reinigung umfassen.
  • Manuelle- oder Fernbedienungen. Die meisten heute verkauften Luftreiniger sind mit ersterer ausgestattet.

Die folgenden Komponenten sind mit bestimmten Reinigungstechnologien verbunden:

  • HEPA- und Aktivkohle-Reiniger verfügen über einen Filter, der je nach Modell alle sechs Monate bis zwei Jahre gewechselt werden muss. Einige Modelle verfügen über auswaschbare Filter, die jedoch als weniger effektiv gelten. Diese Luftreiniger verfügen auch über eine Kontrollleuchte, die den Besitzer darauf hinweist, wann der Filter ausgewechselt werden muss.
  • HEPA- und Aktivkohlereiniger verwenden einen Ventilator, um Partikel, Bakterien und andere Verunreinigungen anzusaugen.
  • Fortschrittlichere HEPA- und Aktivkohlereiniger sind mit Schadstoffsensoren ausgestattet, die die Einstellungen automatisch anpassen, je nachdem, wie schmutzig oder sauber der Raum ist.

Die Luftreiniger werden als schlaffördernd betrachtet, weil die in der Luft enthaltenen Schadstoffe Gesundheitsprobleme wie Kopfschmerzen, verstopfte Nasen, Niesen und Atemnot verursachen können - allesamt nachweislich negative Auswirkungen auf die Schlafqualität. Dies gilt insbesondere für Allergiker und Asthmatiker.

Die meisten Luftreiniger erzeugen ein subtiles Surren, das dem Geräusch von Geräten mit weißem Rauschen ähnelt. Weißes Rauschen und andere Rauschfarben (z.B. Rosa) übertönen den Außenlärm und lassen die Menschen leichter einschlafen.

Luftreiniger Kaufberatung

Hier sind einige wichtige Faktoren, die beim Kauf eines neuen Luftreinigers und beim Vergleich verschiedener Marken und Modelle zu berücksichtigen sind:

  • Wie viel kostet der Luftreiniger? Der Preis eines Luftreinigers kann je nach Marke, Modell und verwendeter Technologie zwischen 70 und mehr als 500 € liegen.
  • Wie groß ist der Luftreiniger? Einige Luftreiniger sind groß und sperrig, aber die meisten sind so konzipiert, dass sie nur minimale Stellfläche beanspruchen. Die Abmessungen des Schlafzimmers sollte der entscheidende Faktor für die richtige Größe der Luftreiniger sein. Die Höhe kann ein wichtiger Faktor sein, da einige Luftreiniger mehr als ca. 51 cm groß sind.
  • Wie viel wiegt der Luftreiniger? Obwohl dies stark variiert, wiegen die meisten auf dem Markt erhältlichen Luftreiniger zwischen 5 und 11 kg.
  • Verwendet der Luftreiniger eine aktive oder passive Reinigung? Es gibt Vor- und Nachteile für beide. Luftreiniger mit aktiver Reinigung sind in der Regel leiser, aber es gibt Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Ionisator- und UV-Technologien, außerdem gilt diese Methode als weniger effektiv, da sie Schadstoffe umwandeln, anstatt sie zu beseitigen. Passive Luftreiniger entfernen Schadstoffe vollständig und sind (HEPA Filter) am effektivsten, aber die Filter müssen regelmäßig ausgetauscht werden.
  • Wie hoch sind die Betriebskosten des Luftreinigers? Ionisatoren haben keine Teile, die ersetzt werden müssen, so dass die Betriebskosten für diese Modelle auf die Stromrechnung hinauslaufen. Filter-basierte Luftreiniger sind teurer, da evtl. Filter nachgekauft werden müssen.
  • Wie groß ist der Wirkungsbereich? Die meisten Luftreiniger sind für die Wirksamkeit innerhalb bestimmter Raumabmessungen ausgelegt. Vor dem Kauf des Luftreinigers sollte das Zimmer ausgemessen werden, um eine effektive Reinigung zu garantieren.
  • Wie viele Geschwindigkeitseinstellungen sind enthalten? Die meisten heute verkauften Luftreiniger haben mehrere Einstellungen. Niedrigere Einstellungen sind in der Regel am besten für die Schlafzeit geeignet. Hochwertige Geräte haben einen automatischen Modus, der die Luftqualität misst und je nach Bedarf stärker die Luft ansaugt.

Zusätzliche Tipps zur eine saubere Raumluft

Trotz ihres potenziellen Nutzens können Luftreiniger nutzlos sein, wenn nicht auch andere Maßnahmen ergriffen werden, um sauberere Luft im Haus zu schaffen. Sie entfernen nur Partikel in der Luft, helfen aber nicht viel, wenn diese Partikel auf den Oberflächen im Haus liegen:

  • Teppiche, Teppichböden und Möbelstoffe sollten häufig gereinigt werden.
  • Sauge die Räume mindestens ein mal pro Woche mit einem HEPA-Filterstaubsauger.
  • Bei schweren Allergien sollte Teppichboden vermieden und ausgetauscht werden.
  • Bettwäsche sollte einmal pro Woche gewaschen werden.
  • Das Rauchen in Räumen sollte vermieden werden.