Akupunktur

Akupunktur ist eine alte chinesische medizinische Praxis, die sowohl in östlichen als auch in westlichen Kulturen praktiziert wird, um Schmerzen und Übelkeit zu lindern. Akupunktur wird oft als natürliche Behandlung für eine Vielzahl von Störungen verwendet, die den Schlaf stören oder Schlaflosigkeit verursachen können, wie z.B. Depressionen und Angstzustände.

Was ist Akupunktur?

Bei der Akupunktur werden sterile, dünne Nadeln in strategisch an bestimmten Punkten entlang der 14 Meridiane - oder Qi-Wege - am Körper platziert. Dadurch wird der Parasympathikus aktiviert, das Teil des Nervensystems, der den Körper zur Ruhe und Verdauung anregt.

Nach der traditionellen chinesischen Medizin werden sie dort platziert, um den Fluss des Qi (oder Chi) im Körper auszugleichen. Wenn das Qi stecken bleibt, kann es Schmerzen, Beschwerden, verminderte Körperfunktionen oder Krankheiten verursachen. Die  Nadeln löst die Blockade und lassen die Energie fließen, damit der natürliche Heilungsprozess des Körpers einsetzten kann.

Während viele westliche Ärzte der Fähigkeit der Akupunktur, bestimmte Krankheiten zu behandeln, skeptisch gegenüberstehen, wird sie von den National Institutes of Health als eine praktikable Option für die allgemeine Schmerzbehandlung anerkannt.

Die Akupunktur lindert Beschwerden und Schmerzen, die mit vielen körperlichen Zuständen verbunden sind, am häufigsten:

  • Chronischen Schmerzen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Allergien
  • Magen-Darm-Probleme
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen im unteren Rücken, im Nacken oder in den Zahnbereichen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Fibromyalgie
  • Osteoarthritis
  • Menstruationskrämpfe und Wehenschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Schlafapnoe
  • Stress- und Angstgefühle

Akupunktur bei Schlafproblemen

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Akupunktur eine wirksame Behandlung von Schlaflosigkeit ist. Die Akupunktur verringert Angstzustände, stimuliert die Melatoninproduktion, induziert den Schlafbeginn und reduziert das Aufwachen in der Nacht. All diese Effekte laufen auf eine allgemeine Erhöhung der Gesamtschlafdauer hinaus.

In einigen Fällen wird Akupunktur nicht zur Behandlung von Schlaflosigkeit an sich, sondern zur Behandlung von Schmerzen aufgrund anderer körperlicher Bedingungen eingesetzt, die wiederum das Einschlafen in der Nacht erschweren.

In der traditionellen chinesischen Medizin befasst sich die Akupunktur mit den folgenden Qi-bezogenen Problemen, die Schlaflosigkeit verursachen:

Schlafproblem Erklärung nach traditioneller chinesischer Medizin
Ein- und Durchschlafschwierigkeiten Yang-Qi wird vom Yin-Qi blockiert, so dass der Körper nicht in der Lage ist, sich vollständig zu entspannen.
Fragmentierter Schlaf, nächtliches Aufwachen Wärme ist im Körper gefangen
Zu frühes Aufwachen Yin-Energie ist in den Nieren blockiert
Lebendige Alpträume Zu viel Energie im Herzen oder zu wenig in der Leber
Extreme Schlaflosigkeit Probleme mit dem Blut in der Milz oder Leber

In der folgende Liste sind alle Akupunkturpunkte aufgeführt, die bei Schlaflosigkeit und anderen schlafbezogenen Problemen Erleichterung bringen können.

Akupunkturpunkt Ort Wirkung
B 38 Zwischen Schulter und Wirbelsäule auf Herzhöhe Reduziert schlafstörende Gefühle wie Stress, Angst, Furcht und Trauer Hilft auch bei der Behandlung von Husten und Atembeschwerden
P 6 In der Mitte des Unterarms unterhalb des Handgelenks Lindert Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Angst, Herzklopfen, Brust-/Herzstauung und Schmerzen, Depressionen, Asthma, Husten, Schwindel und gereizte Stimmung
H 7 Auf der Innenseite der Handgelenksfalte entlang der Linie des kleinen Fingers Reduziert Angst, kalte Schweißausbrüche und Aufregung, die Schlaflosigkeit verursachen. Hilft auch bei Herz- und Brustschmerzen oder Herzklopfen, Epilepsie und gereizter Stimmung
B 10 Auf der Rückseite des Nackens unterhalb der Schädelbasis Entspannt und klärt den Geist, reduziert Erschöpfung und stressbedingte Schlaflosigkeit. Hilft auch bei Kopfschmerzen, Schulter- und Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schwindel, Halsschmerzen, Nasenverstopfung und Hautproblemen
GV 16 In der Mitte des Hinterkopfes, in der Vertiefung unterhalb der Schädelbasis Reduziert Stress, Angst, manische und selbstmörderische Gedanken. Hilft auch bei Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Nasenbluten, Augenproblemen, Asthma, Rückenmarksproblemen
GB 20 Unterhalb der Schädelbasis zwischen den beiden vertikalen Nackenmuskeln Lindert Migräne, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Erkältungs- und Grippesymptome und verschwommenes Sehen
GV 24.5 Direkt zwischen den Augenbrauen, wo die Nase auf die Stirn trifft Hilft bei Schlafapnoe und beruhigt Gedanken, die den Schlaf hemmen. Entspannt das Nervensystem, lindert Panik, Angst und Depression. Hilft auch bei Kopfschmerzen, Nasenbluten, Schwindel, Epilepsie und Zahnschmerzen
CV 17 In der Mitte des Brustbeins Hilft bei Husten, Asthma, Herzklopfen und Brustproblemen. Wirkt am besten in Kombination mit GV 24.5
K 6 Auf der Innenseite des Knöchels Verringert Schlaflosigkeit und Angstzustände. Hilft auch bei Bluthochdruck, Verdauungsproblemen, Halsschmerzen, Menstruationsproblemen, Epilepsie und Augenproblemen
B 62 Auf der Außenseite des Knöchels Lindert Schmerzen im unteren Rücken, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Nerven und Epilepsie. Funktioniert am besten in Kombination mit K6

Akupunktur und Schlafapnoe

Die Akupunktur kann Menschen mit Schlafapnoe helfen, indem sie die Muskeln und das Gewebe ihrer Atemwege stimuliert.

Eine durchgeführte Studie mit 362 Personen hat gezeigt, dass die Akupunktur genauso gut - oder sogar besser - ist als CPAP-Geräte.

Eine weitere Studie mit 26 Patienten hat bei Behandlung von moderater Schlafapnoe mit Akupunktur, deutliche Besserungen des Apnoe-Hypopnoe-Index festgestellt.

Vorteile der Akupunktur

Die Akupunktur ist eine beliebte ganzheitliche Behandlung, weil sie effektiv Schmerzen und Beschwerden lindern kann, ohne viele der Abhängigkeitsprobleme oder Nebenwirkungen, die durch Medikamente hervorgerufen werden.

Nachteile der Akupunktur

  • Einige Personen berichten, das sich die Symptome verschlimmern.
  • Nach der Behandlung verspüren einige Menschen Müdigkeit.
  • Nach der Behandlung können Muskelkater und Blutergüsse auftreten, die aber harmlos sind.
  • Krankenkassen zahlen nur bei einer Schmerztherapie an der Lendenwirbelsäule oder Kniegelenkarthrose.
  • Eine Sitzung kostet 30 bis 70 €, bei durchschnittliche 6 bis 8 Sitzungen können sich die Kosten auf 180 bis 560 € belaufen.

Ablauf der Akupunktur

Eine Erstkonsultation kann bis zu 1 Stunde dauern, gefolgt von weiteren 30 Minütigen Terminen. Je nachdem, in welchem Zustand sich der Patient in der Behandlung befindet, sind durchschnittlich 6 bis 8 Termine notwendig.

Während der Behandlung legt sich der Patient, ähnlich wie bei einer Massage, auf einen Tisch. Der Akupunkteur führt die Nadeln an Druckpunkten ein, die sich in der Nähe der Stelle befinden können, an der der Patient tatsächlich Schmerzen oder Beschwerden verspürt.

Typisch für die Anwendung während einer einzigen Behandlung sind zwischen 5 und 20 Nadeln. Der Akupunkteur kann die Nadeln je nach Ihren Symptomen bewegen, drehen, erhitzen oder elektrische Impulse an die Nadeln geben.

Die Nadeln sind sehr dünn, sodass die meisten Menschen wenig bis keine Beschwerden oder nur leichte Schmerzen haben.

Der Patient liegt einfach nur still liegen, während die Nadeln bis zu 20 Minuten an ihrem Platz bleiben, woraufhin der Akupunkteur sie schmerzlos entfernt.

Personen mit den folgenden Bedingungen sollten mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie die Akupunktur ausprobieren:

  • Personen mit Gerinnungsstörungen oder die Blutverdünner einnehmen, weil sie ein erhöhtes Risiko für Blutergüsse oder Blutungen aus den Nadeln haben;
  • Personen mit einem Herzschrittmacher, denn wenn Ihr Akupunkteur elektrische Impulse an die Nadeln anlegt, kann dies die Funktion Ihres Herzschrittmachers stören.
  • Menschen mit schweren psychiatrischen Erkrankungen und unklaren Befunden

Vorbereitung auf einen Akupunkturtermin

Während Akupunktur ein risikoarmes Verfahren ist, gibt es einige bewährte Praktiken, um sicherzustellen, dass der Termin reibungslos wie möglich abläuft:

  1. Finde einen professionellen Akupunkteur: Auf der Homepage der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur oder der Societas Medicinae Sinensis, kannst du per Postleitzahlengabe geprüfte und zertifizierte Ärzte in deiner Nähe finden.
  2. Nimm den Rest des Tages frei: Sei am Tag des frei von anderen Verpflichtungen. Wenn du dir keine Sorgen darüber machen müssen, dass du zu anderen Terminen oder Besorgungen machen musst, wird der Stress reduziert und hast Zeit dich zu erholen, falls du nach der Sitzung müde bist.
  3. Komme nicht mit leerem Magen: Iss am besten 2 Stunden vor der Behandlung eine Mahlzeit, sonst kannst du dich während oder nach der Sitzung schwindlig oder müde fühlen.
  4. Vermeide Koffein und Alkohol: Stimulanzien können der Wirkung der Akupunktur entgegenwirken.

Akupunktur vs. Akupressur

Die Akupressur basiert auf der gleichen Philosophie und verwendet die gleichen Meridiane wie die Akupunktur. Der Unterschied ist, dass keine Nadeln eingesetzt werden, sondern Druck auf die Punkte durch den Finger ausgeübt wird.