Klappmatratzen

Eine Klappmatratze ist, wie der Name schon nahelegt, eine klappbare Matratze. In der Regel besteht die Faltmatratze aus drei durch einen gemeinsamen Bezug miteinander verbundenen Teilen. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Elemente der Klappmatratze übereinander zusammenlegen oder auseinanderfalten. Die meisten nutzen Klappmatratzen als Gästebett für Besucher, manche nehmen die Faltmatratzen auch zum Camping mit. Vorteil der Klappmatratze ist, dass Faltmatratze leichter als eine klassische Matratze und im zusammengefalteten Zustand einfacher zu verstauen ist. In kleinen Wohnungen ist meist kein Platz für ein echtes Gästebett. Die Klappmatratze verschwindet im Schrank, Regal oder Keller oder kann als Sitzwürfel genutzt werden, bis sie gebraucht wird. Dann ist Klappmatratzen aber in kürzester Zeit einsatzbereit. Gute Klappmatratzen haben dabei eine so dicke Liegefläche, dass sie auch komfortabel sind. Damit sind sie jedem Besucher zumutbar.

Klappmatratzen-Material und deren Unterschiede

Alle Klappmatratzen haben einen Schaumkern. Es gibt aber Unterschiede im Material und in der Qualität. Diese wirken sich auf den Preis und den Komfort der Klappmatratze aus.

Kaltschaum Klappmatratze

Die Kaltschaummatratze ist das Produkt einer Polyurethan-Ausschäumung, die bei niedrigen Temperaturen aushärtet. Sie ist leicht und punktelastisch, das heißt, sie passt sich dem Körper gut an. Dadurch werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet. Kälte vom Fußboden muss der Gast nicht fürchten, Kaltschaum isoliert gut. Qualitativ gute Klappmatratzen haben einen Kaltschaum mit einem Raumgewicht von min. 35 kg/m³.

Latex Klappmatratze

Latexmatratzen bestehen aus natürlichem Gummi (Kautschuk) oder aus der synthetischen Variante. Die Rohmaterialien werden aufgeschäumt und in Stahlformen mit Heizstiften vulkanisiert. Sie sind ebenfalls sehr punktelastisch. Milben können sich dort schlecht vermehren, deshalb sind Faltmatratzen aus Latex eine gute Lösung für Allergiker. Die Herstellung ist aufwendig, deshalb liegt der Preis auch höher.

Visco-Schaum Klappmatratze

Visco-Matratzen bestehen aus zwei Schichten: Unten befindet sich Kaltschaum, oben der Visco-Schaum, auch Gedächtnisschaum oder Memory Foam genannt. Er ist besonders Punktelastisch und eignet sich für alle Körpertypen, ist jedoch weicher und eignet sich nicht so gut für starke schwitzer.

Gelschaum Klappmatratze

Bei der Bezeichnung Gelschaum handelt es sich um einen Hightech-Schaumstoff aus einem Polymer. Er vereint die Vorteile der Kaltschaum- und Visco-Matratze ohne dessen Nachteile. Gelschaum passt sich den Körperformen sehr gut an. Wie die Viscomatratze hat auch die Gelschaummatratze eine Basis aus Kaltschaum und kann deshalb nicht umgedreht werden.

Qualität und Dicke der Schaumschicht

Wer sich auf eine Klappmatratze legt, sollte an den richtigen Stellen einsinken. Dieser Effekt sorgt dafür, dass man auf der Klappmatratze entspannt und gut schlafen kann. Damit noch genug Puffer vorhanden ist, muss die Klappmatratzen auch entsprechend dick sein.

Qualität der Klappmatratze

Die Qualität vom Schaumstoff der Klappmatratze lässt sich anhand der Bezeichnung und dem Gewicht einschätzen.

Gewicht der Klappmatratze

Das Gewicht des Schaums der Klappmatratze wird als Raumgewicht "RG" angegeben. Anhand dessen kann man schnell einschätzen, ob es sich um einen hochwertige Klappmatratze handelt oder nicht. Billigschäume haben eine RG von unter 35 kg/m². Moderne Schäume können auch mit einem Raumgewicht von 35 kg/m² eine sehr gute Punktelastizität und Haltbarkeit erzeugen, sind aber dementsprechend teurer.

Hochwertiger Visco-Schaum und Gelschaum sollten ein RG von 50 kg/m² haben. Bei Latex sollte das RG nicht unter 70 kg/m² liegen.

Komfortschaum vs. Kaltschaum

Komfortschaum ist die schlechteste und billigste Schaumqualität und ist nicht lange haltbar und die Klappmatratze neigt schnell zu Liegekuhlen. Zu Kaltschaum wird der Schaum erst, wenn der Schaumstoff nochmal gewälzt worden ist. Dadurch platzen die Bläschen im Schaumstoff und er wird elastischer und die Luft kann besser im Schaumstoff zirkulieren. Damit wird er beständiger und neigt nicht so schnell zur Kuhlenbildung.

Härtegrad der Klappmatratze

Der Härtegrad des Schaumstoffes der Klappmatratze spiegelt die Härte des Schaums wider. Je härter der Schaum, desto weniger gibt er nach. Wichtig ist eine ausgewogene Kombination aus Raumgewicht und Härtegrad, um ein gutes Liegegefühl und Punktelastizität der Klappmatratze zu erzeugen.

Als Faustregel gilt:

  • H1 bis 50 kg → sehr weich
  • H2 bis 70 kg → weich
  • H3 bis 100 kg → mittelfest
  • H4 bis 130 kg → hart
  • H5 ab 130 kg → sehr hart

Höhe der Klappmatratze

Die Höhe spielt bei Klappmatratzen eine wichtige Rolle. Zum einen soll die Klappmatratze so dünn wie möglich sein, aber auch einen guten Liegekomfort bieten. Je härter die Klappmatratze ist, desto dünner kann sie sein, aber dadurch leidet der Komfort.

Die richtige Mischung aus Härtegrad und Höhe ist entscheidend. Je weicher die Klappmatratze ist, desto Höher sollte sie sein. Generell sollte die Klappmatratze für Erwachsene nicht dünner als 12 cm sein, letztendlich kommt es auf das Gewicht des Schläfers an.

Bei den Klappmatratzen mit Schichtsystem (Visco und Gel) kommt es auch noch darauf an, wie dick die jeweiligen Schichten sind. Ein gutes Verhältnis liegt bei ca. 10 cm Basis und 4 cm oberer Schicht.

Ungefähre Dicken für unterschiedliche Gewichte:

  • Klappmatratze 6 cm: < 25 kg
  • Klappmatratze 8 cm: < 45 kg
  • Klappmatratze 10 cm: < 65 kg
  • Klappmatratze 14 cm < 90 - 120 kg

Klappmatratzen Bezug

Ein wichtiger Faktor, um die Klappmatratze lange gastfreundlich und hygienisch zu halten, ist der Bezug. Dabei kommt es auf das Material und die Waschbarkeit an.

Qualität des Bezugs

Die Qualität eines Bezugs der Klappmatratze kann anhand des Gewichtes ausgemacht werden. Je dicker der Bezug, desto langlebiger und robuster, sowie angenehmer ist er. Auch kann ein dickerer Bezug den Schweiß besser aufnehmen und hat eine direkte Auswirkung auf die Lebensdauer der Klappmatratze.

  • Billige Klappmatratze: unter 150 g/m²
  • Mittele Klappmatratze: unter 250 g/m²
  • Gute Klappmatratze: 350 g/m² und aufwärts

Baumwolle

Baumwolle ist als Material beliebt, weil es hautfreundlich ist und Feuchtigkeit gut absorbiert. Sie ist aber auch teurer und ist deshalb eher bei mittleren bis hochwertigen Klappmatratzen zu finden. Ein Nachteil von Baumwolle ist, dass sie beim Waschen einlaufen kann. Hier sollte man die Anweisungen genau beachten.

Polyester

Polyester ist einfacher zu reinigen, aber unangenehmer für schwitzende Gäste, weil die Feuchtigkeit nicht abtransportiert wird.

Mischungen

Mit Materialmischungen wird versucht, die positiven Eigenschaften optimal zu kombinieren. Neben Kunstfaser-Baumwollmischungen existieren inzwischen auch solche mit Bambus-Viskose. Bambus-Viskose wirkt antibakteriell und nimmt Feuchtigkeit gut auf. Außerdem gilt es als umweltfreundlich, weil der Anbau des Ausgangsstoffes Bambus einfach und ohne Pestizide möglich ist.

Waschbarkeit

Voraussetzung für die Waschbarkeit des Bezugs der Klappmatratze ist, dass er sich überhaupt abnehmen lässt. Bei den ganz günstigen Klappmatratze ist das nicht der Fall. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Bezug sich entfernen lässt. Um den Schaumstoff überhaupt aus dem Bezug der Klappmatratze holen zu können muss der Reißverschluss groß genug sein. Die meisten Klappmatratzen haben zwar ein Reißverschluss, es ist jedoch so gut wie unmöglich den Bezug ab, geschweige denn wieder aufzuziehen.

Optimal sollte der Bezug bei 40 °C waschbar sein. Moderne Waschmittel haben Enzyme die bei dieser Temperatur alle Bakterien und Milben abtöten und den Schmitz effizient entfernen.

Damit der Bezug anschließend noch ansehnlich und wieder einsatzfähig ist, sollte man sich aber an die Waschanweisung halten. Wer seine Gästematratze hygienisch halten will, benutzt ein Spannbettlaken.

Klappmatratzen Größen

Klappmatratzen kann es in den verschiedensten Größen kaufen. Für Erwachsene ist eine Länge von mindestens 190 Zentimetern inzwischen Standard, kürzer sollte die Klappmatratze nicht sein. Es sei denn, die Klappmatratze ist von vornherein nur für Kinderbesuch gedacht.

Eine schmalere Klappmatratze ist einfacher zu verstauen, eine breitere hebt den Komfort deutlich. Es gibt auch Klappmatratzen mit 160 Zentimetern, die für zwei Personen gedacht sind. Dann wird das Verstauen aber auch schwieriger.

Preis und Budget

Man kann für seine Klappmatratze viel oder wenig Geld ausgeben - das kommt auf die Ansprüche und Möglichkeiten an. Gelegentlich sind Klappmatratze Aktionsware in großen Supermärkten und schon ab 15 € erhältlich. Da darf man dann aber keine großen Ansprüche an Qualität und Komfort der Klappmatratze haben. Spätestens nach dem 10-ten Einsatz, kann man die Klappmatratze entsorgen. Hochwertige Klappmatratzen kosten das zehnfache. Das Mittelfeld an brauchbaren Klappmatratze liegt zwischen 70 und 100 €.

  • Klappmatratze bis 45 € → wenig Komfort, kurze Haltbarkeit
  • Klappmatratze bis 95 € → guter Komfort, mittlere Haltbarkeit
  • Klappmatratze ab 130 € → sehr guter Komfort, hohe Haltbarkeit

Wo kann man Klappmatratzen kaufen?

Klappmatratzen kann man in Betten-Filialen, gewöhnlichen Kaufhäusern, großen Supermärkten und natürlich auch im Internet kaufen. In der Regel ist eine Bestellung online etwas günstiger als der persönliche Einkauf. Wer kein Auto hat, wird sich außerdem freuen, dass er die Faltmatratze nicht transportieren muss. Beim persönlichen Einkauf kann man dagegen besser einschätzen, was es bedeutet, wenn eine Klappmatratze dünner oder dicker ist, und hat die Faltmatratze dann auch sofort - nicht unwichtig, wenn es um Spontanbesuch geht.

Klappmatratzen Hersteller

Folgende Hersteller bieten Klappmatratzen an, meist mehrere Modelle.

  • Gigapur Klappmatratze
  • Shogazi Klappmatratze
  • Badenia Bettcomfort (inklusive Trendline und Traumnacht)
  • Milliard Klappmatratze
  • maxVitalis Klappmatratze
  • Fortisline Klappmatratze
  • Sun Garden Klappmatratze
  • Julius Zöllner Klappmatratze
  • Herlag Klappmatratze
  • BeautissuJoyfill Klappmatratze
  • VitaliSpa Klappmatratze
  • Ikea Klappmatratze

Klappmatratzen Alternativen

Es gibt einige Alternativen zur Klappmatratze:

Luftmatratze/Luftbett

Eine Luftmatratze galt früher als Notbehelf, heute haben sich die Modelle so weiterentwickelt, dass es sogar echte "Luftbetten" gibt. Als Behelfsbett für den Gast sind Modelle geeignet, die eben nur bei Bedarf aufgeblasen werden und sich ansonsten vergleichsweise handlich verstauen lassen. Selbst aufblasen oder -pumpen ist bei den wenigsten noch nötig, es liegt meist eine elektrische Pumpe bei. Der Schlafkomfort ist umso besser, je dicker das Luftkissen ist. Nachteil ist die Anfälligkeit für Schäden: Früher oder später entweicht die Luft immer irgendwo.

Isomatte

Wer als passionierter Wanderer und Camper ohnehin eine Isomatte besitzt, überlegt möglicherweise, diese auch als Unterlage für Gäste zu nutzen. Die selbst aufblasenden Modelle sind noch etwas komfortabler als die aus Schaumstoff, teilen aber das Problem der Luftmatratzen, die Anfälligkeit für Schäden. Die Isomatte ist ausgelegt darauf, dass sie möglichst wenig wiegt und wenig Platz braucht. Insofern ist sie auch in einer kleinen Wohnung einfach zu verstauen. Nicht jeder Gast ist allerdings bereit, auf einer Isomatte zu schlafen, weil sie im Vergleich zu einem Bett eben doch unbequemer ist. Eher ziehen sich Gastgeber oder Gastgeberin darauf zurück und überlassen dem Gast ihr Bett.

Klappbett

Es gibt verschiedene Varianten von Klappbetten. Allen gemeinsam ist, dass der Gast nicht auf dem Fußboden schläft, sondern etwas erhöht. Die kann hilfreich für ältere Menschen sein, die nicht mehr ganz so gelenkig sind und vom Boden nur schwer wieder hochkommen. Das Klappbett bietet durch seinen Lattenrost noch mehr Komfort und die Matratze wird auch von unten belüftet. Es ist logischerweise auch schwerer, größer und teurer als eine einfache Klappmatratze.

Fragen

Welche Klappmatratzen eignen sich für Kinder?

Bei Matratzen für Kinder ist besonders auf die Qualität des Bezugs zu achten, also dem Teil, mit dem das Kind direkt in Kontakt kommt. Eine gute Wahl ist der Standard Öko Tex 100. Damit ist sichergestellt, dass sich darin keine gesundheitsschädlichen Schadstoffe befinden. Der Bezug sollte sich außerdem einfach abnehmen und waschen lassen. Dafür sind lange Reißverschlüsse an mindestens drei Seiten hilfreich.

Wie sorge ich dafür, dass die Klappmatratze lange hält?

Die Klappmatratze sollte vor der Nutzung wie ein normales Bett mit Laken, gerne auch mit einer Unterlage, bezogen werden. Diese lassen sich danach einfach waschen. Bevor die Faltmatratze wieder zusammengeklappt und verstaut wird, sollte die Faltmatratze gründlich lüften und trocknen. Eine Tasche oder eine Husse schützt die Faltmatratze vor Staub und Schmutz. So ist sie auch jederzeit mit wenigen Handgriffen einsatzbereit.