Freiberufliche Tätigkeiten und Schlaf

Freiberufliche-, selbständige und Heimarbeit kann die Schlafdauer und -qualität beeinflussen. Die Freiheiten die entstehen können zum Fehlen einer Schlafroutine führen. Unregelmäßige Schlafgewohnheiten können nicht nur ein Gesundheitsrisiko (Schlafmangel schwächt das Immunsystem) darstellen, sondern auch zu einer geringeren Produktivität und damit zu weniger Einkommen führen. Für eine optimale Arbeitsproduktivität ist es notwendig, genügend Schlaf und eine gute Schlafqualität zu erreichen.

Schichtarbeiter oder diejenigen, die abends, nachts oder in einem wechselnden Zeitplan arbeiten, anstatt zu normalen Geschäftszeiten, haben eher Schlafprobleme. Diese Probleme sind so häufig, dass es einen offiziellen Namen dafür gibt: Schichtarbeitersyndrom.

Eine ähnlich negative Auswirkung auf den Schlaf wurde bei lichtemittierenden Geräten wie Computern und Telefonen (bei Schichtarbeit hauptsächlich die künstliche Beleuchtung) festgestellt. Studien haben ergeben, dass der Einfluss von künstlichem Licht Schlafzeiten, kürzerer Schlafdauer, schlechterer Schlafqualität und reduzierter Funktionsfähigkeit am Tag führt.

Inkonsistente Schlafzeiten können den zirkadianen Rhythmus einer Person stören, was andere Körpersysteme beeinflusst. Das Einschlafen und Aufwachen zu verschiedenen Zeiten jeden Tag kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und andere Gesundheitsprobleme erhöhen.

Erhöhter Stress, freiberufliche Arbeit und Schlaf

Stress und Ängste eng sind mit schlechtem Schlaf verbunden. Freiberufler sind mit einzigartigen Stressfaktoren konfrontiert, denen andere Arbeitnehmer im Allgemeinen nicht ausgesetzt sind. Der Druck ständig neue Arbeit für sich zu finden aber auch das isolierte Arbeiten sind solche Stressfaktoren.

Mit zunehmender Unsicherheit am Arbeitsplatz nehmen auch Schlaflosigkeit und Schlafstörungen zu. Es erscheint logisch, dass Freiberufler mehr Unsicherheit bei der Beschäftigung erleben würden als traditionelle Mitarbeiter.

Wie man als Freelancer / Selbstständiger besser schläft

Dieser Abschnitt enthält Tipps, wie Freiberufler und Selbstständige besser schlafen können, damit Sie gesünder bleiben und Ihre beste Arbeit leisten können.

Täglichen Arbeitszeiten begrenzen

Die Überlastung durch Arbeit ist mit schlechtem Schlaf verbunden. Zu wenig Schlaf kann dann anschließend zum Burnout führen. Am besten ist es, eine Gesamtzahl der Stunden für die Arbeit festzulegen und diesen nicht zu überschreiten.

Schlaf-Wach-Zeitplan

Das Einschlafen und Aufwachen zur gleichen Zeit jeden Tag ist für eine gute Schlafhygiene unerlässlich. Wenn möglich, ist es am besten, sich an traditionellen Arbeitszeiten zu halten.

Begrenzung der Koffeinzufuhr

Kaffee und andere koffeinhaltige Produkte sollten in Stunden vor dem Schlafengehen vermieden werden. So verzögert beispielsweise ein doppelter Espresso drei Stunden vor dem Schlafengehen den zirkadianen Melatonin-Rhythmus um durchschnittlich 40 Minuten.

Abends künstliches Licht vermeiden

Eine Stunde vor dem Schlafengehen, sollen elektronische Geräte vermieden werden, da das künstliche Licht den Schlafzyklus nach hinter verschiebt und uns wach hält. Ist dies aber nicht zu vermeiden, sollte eine Brille getragen werden, die das intensive blaue licht blockiert.

Fazit

Die Freiberufliche Arbeit bringt in der Regel Freiheit und Flexibilität mit sich, wann, wo und wie eine Person ihre Arbeit verrichtet. Heimarbeit ist flexibel in Bezug auf den Standort und oft auch in Bezug auf die Arbeitszeiten. Es ist wichtig, dass sich die Menschen der Zusammenhänge zwischen Arbeit und Schlaf bewusst sind. Die Schlafhygiene sollte eine hohe Priorität haben. Feste Schlafeiszeiten sollten, festgelegt und eingehalten werden.